Sie haben in Ihrem Browser die Ausführung von Javascript deaktiviert. Sie können diese Webeite trotzdem nutzen. Die einzigen Einschränkungen sind: Es steht Ihnen nicht die alternative Audio- und Videosteuerung zur Verfügung und Ausklapplisten werden geöffnet angezeigt.

Artikel auf der Startseite

Die Beschreibungen der Bannerbilder in der Farbansicht können Sie in dem Artikel Bildbeschreibungen Banner nachlesen.

25. Apr 2014: Welt-Malaria-Tag (WHO)

Rüdiger Warnstädt bei uns zu Gast

Porträt Rüdiger WarnstädtRüdiger Warnstädt, ehemaliger Strafrichter im Berliner Kriminalgericht Moabit, war am 29.10.2008 zu Gast in der Bezirkszentralbibliothek Mark Twain.

Er las in der Lesereihe "Das literarische Frühstück" aus seinem Buch "Herr Richter, was spricht er?".

Die Bibliothek hat damit gleichzeitig an der bundesweiten Kampagne "Deutschland liest" teilgenommen.

Wir haben diese Lesung gefilmt.

Auf dieser Seite.

Video Hilfe und Information.

Wissen Sie was das ist, eine Justizsenatorin?

Länge: 00:32

Dieses Video herunterladen (warnstaedt01.wmv, 5,54 MB)

Dieses Video herunterladen (MOV) (warnstaedt01.mov, 3,81 MB)

Audiospur herunterladen (warnstaedt01.mp3, 378,37 KB)

Ist ein Dieb ein Sachverständiger?

Morgens beim Frühstück lese ich in einer meiner Morgenzeitung folgende Meldung:

Dieb brach 2 mal in dieselbe Kita ein. Gleich 2-mal brach ein 30-jähriger Mann in einen Kindergarten in Lichtenberg ein. Gegen 18.10 Uhr war die Polizei zum ersten Mal alarmiert worden. Der Einbrecher hatte einen tragbaren Safe zum Abtransport bereitgestellt. Die Polizisten nahmen den Mann fest, ließen ihn aber wieder frei. Fünf Stunden später musste die Polizei erneut zu der Kita ausrücken. Ein Fenster war geöffnet worden, der tragbare Safe verschwunden. Der 30-Jährige wurde in der Nähe festgenommen. Den Safe hatte er noch bei sich.

Ich könnte stundenlang solche Geschichten erzählen.

Ich hatte mal Einen, der wurde 3-mal hintereinander festgenommen.

Aber es liegt nicht an der Polizei, sondern es liegt an der Justiz. Denn die Polizei weiß, wenn sie den jetzt dem Richter vorführen, lässt er ihn wieder laufen.

Lese ich so was, habe ich prachtvolle Laune, denn ich denke dann an die lustige Szene, die uns ein kleiner dünner Jüngling einmal in einer Hauptverhandlung wider Willen bereitet hat.

Der Jüngling war am Donnerstag, am Freitag, am Sonnabend, immer in derselben Gegend, immer von Polizisten desselben Abschnitts, bei Einbrüchen geschnappt worden.

Also Donnerstag, Freitag, Sonnabend. Er war jedes Mal wieder freigelassen worden.

Als ich die Anklageschrift endlich in den 3 Fällen erhielt, hatte ich ihn sofort festsetzen lassen, wie es sich bei vernünftiger Ansicht darüber, welchen Sinn ein Strafprozess habe, gehört.

Als ich den kleinen dünnen Jüngling auf diese Weise nun endlich in meiner Hauptverhandlung hatte, da habe ich ihn gefragt, was er sich denn dabei gedacht hat, dass er immer wieder freigelassen worden ist.

Der Jüngling sagte: "Beim 1. Mal dachte ick, det is en Irrtum. Beim 2. Mal hielt ick det für komisch und habe gelacht. Beim 3. Mal dachte ick, die müssen ja ziemlich doof sein."

Das habe ich der Justizsenatorin geschickt und habe gesagt, na sie kennen ja meine Ansicht zum Strafprozess.

Ist das jetzt ein Zeuge für meine Ansicht zum Strafprozess oder ist es sogar ein Sachverständiger?

Ist ein Dieb ein Sachverständiger? - Videoausschnitt

Länge: 04:17

Dieses Video herunterladen (warnstaedt02.wmv, 41,56 MB)

Dieses Video herunterladen (MOV) (warnstaedt02.mov, 28,59 MB)

Audiospur herunterladen (warnstaedt02.mp3, 2,95 MB)

Gerda

Gerda hat eine Tochter und das was meine Angeklagte. Die saß im Gefängnis, bildschön, rauschgiftsüchtig und sollte mit einem Kumpan einen Raubüberfall auf einen Touristen gemacht haben.

Die Tochter war nun eingesperrt und jetzt kam die Mutter Gerda.

Gerda war die Mutter und hatte bei der Polizei gesagt: "Meine Tochter raubt nicht, die war bei mir zu der Tatzeit. Wann sagen Sie war das? Donnerstag? Ja, da war die zu Hause bei mir und hat mit meiner Nachbarin, fragen Sie die doch, die sag das och. Erna komm mal rüber." Was gab's denn? Na, die sieht alles und wusste sofort was es gegeben hatte.

Also, bei der Polizei kann man lügen so viel man will, aber beim Gericht, dass wusste die dann auch, wenn sie als Zeuge kommen, wollte sie nun nicht so gerne und hat immer gesagt und angerufen: Sie möchte entbunden werden.

Ich saß dann in der Sitzung und Gerda wollte nicht kommen. Aber die Tochter verlangte das.

Ich sitze also in einer Hauptverhandlung und da passierte folgendes. Da ruft meine Registratorin an und sagt: "Gerda sei bei ihr in der Registratur erschienen und wollte mir nun ihr Zeugen-Entbindungs-Gesuch auch mündlich vortragen."

Ich bitte, Gerda in den Sitzungssaal zu schicken. Die Registratorin sagt: "Ja, ich schicke sie Ihnen, aber fallen Sie nicht von Ihrem Stuhl, wie die aussieht!"

Die Tür geht auf, es erscheint, man muss sagen, ein Würfel, 1 Meter 50 breit, hoch, tief, Radlerhosen, ganz in Rosa, enganliegend, absolut figurbetonend, Turmfrisur, wasserstoffsuperblond.

Atemlose Verblüffung allenthalben, dann große Fröhlichkeit.

Als das Gelächter verebbt ist, sage ich, um überhaupt etwas zu sagen: "Guten Morgen, Gerda!"

Verblüffung nun ganz bei Gerda.

Gerda sagt: "Watt, Herr Gerichtsrat, Sie kennen mir?"

Ich frage, um nicht in das erneute Gelächter des Saals einstimmen zu müssen, sehr barsch: "Was wollen Sie von mir Gerda?"

Gerda sagt: "Herr Richter, ick komme zu Ihnen wejen meiner Entbindung."

Ich versuche ganz trocken zu bleiben, als ich sagte: "Gerda, Sie verwechseln uns. Wir sind hier im Kriminalgericht Moabit, wir entbinden nicht, wir sperren ein. Entbunden wird im Krankenhaus Moabit, ein Stück weiter die Turmstraße runter."

Gerda reagiert sofort und sagt: "Herr Gerichtsrat, Sie jefallen mir. Sie haben Humor. Ick ziehe meine Entbindung zurück. Ick komme, erscheine nächsten Dienstag hier vor Ihrem Richterstuhl, freu mir schon auf Ihnen."

Gerda - Videoauschnitt

Länge: 05:57

Dieses Video herunterladen (warnstaedt03.wmv, 57,62 MB)

Dieses Video herunterladen (MOV) (warnstaedt03.mov, 39,67 MB)

Audiospur herunterladen (warnstaedt03.mp3, 4,09 MB)

Bemerkungen zur Videoaufnahme

Die gesamte Veranstaltung wurde aufgezeichnet und kann als DVD in der Bezirkszentralbibliothek Mark Twain ausgeliehen werden.

Es handelt sich dabei um ein Amateurvideo. Bitte erwarten Sie also nicht professionelle Videoqualität. Die Videoaufzeichnung enthält keine Untertitel.

Bitte beachten Sie die Copyrighthinweise.